Gefahren in Barcelona

Share on facebook
Share on twitter
Share on reddit
Share on whatsapp
Share on email
barcelona gefahren
Gefahren in Barcelona
Nirgendwo in Europa gibt es so viele Taschendiebe wie in Barcelona. Was du bei einer Reise in die spanische Metropole beachten musst, erfährst du hier.

Worauf du bei einem Städtetrip nach Barcelona achten musst

Diebstahl ist uncool. Hätte der Penner dem edlen Sankt Martin seinen Mantel gestohlen, bevor der ihn super-barmherzig zerschneiden konnte: Die Kindergarten-Hitsingle „Ich gehe mit meiner Laterne“ würde es wohl heute nicht geben. Hätte Judas Jesus das Brot stibitzt, bevor der es mit seinen Homies teilen konnte, das ganze Abendmahl wäre irgendwie fürn‘ Arsch gewesen. Trotz dieser eindeutigen Gründe gegen das Klauen: In Barcelona musst du deine Tasche immer im Blick haben. Die spanische Küstenmetropole ist die Welthauptstadt der Diebe. Das sagt zumindest eine Untersuchung des  Internet-Reiseportals Tripadvisor. Platz zwei im Diebstahl-Ranking belegt Rom vor Paris auf Platz drei.

Klar, Barcelona ist ein wahres Prachtstück einer Stadt, mit coolen Stränden, schönen Gässchen und Gaudi an jeder Ecke. Dennoch solltest du einige Regeln beachten, damit du nicht irgendwann heulend feststellst, dass deine Polaroidkamera samt Jutebeutel einem völlig unhippen Katalanen in die fettigen Tapas-Hände gefallen ist. Ich habe sogar schon Berichte gehört, dass die dort auch IPhones stehlen.

Beutel, Cam und Smartphone, alles weg: Weiter in die nassrasierte Hipster-Hölle will ich euch jetzt wirklich nicht führen. Deshalb, hier einige Tipps, wie ihr das vermeiden könnt.

Sei kein Opfer

Taschendiebe wollen einfache Opfer: Du trägst deine Tasche nach hinten, deine Fotokamera hängt dir lässig über die Schulter, deine Geldbörse lacht aus der Arschtasche und du suchst mit Adiletten und weißen Socken verzweifelt im Stadtplan. Gratulation. Damit hast du dich gerade als leichte Beute gekennzeichnet. Auch sollte man sich nicht ganz alleine in einsamen Gassen rumtreiben.

Nimm kein Vermögen mit auf die Straße

Ja, so einfach ist das. Was du nicht dabei hast, kann dir auch nicht geklaut werden. Deshalb: Spaziere nicht mit all deinem Geld über die Straße und (Achtung: Spießertipp! Mama wäre stolz auf dich!) schließe eine Reiseversicherung ab.

Lass dich nicht ablenken

Taschendiebe und Trickbetrüger versuchen dich abzulenken, während sie dich beklauen. Oftmals arbeiten sie in Banden. Einer frägt dich nach dem Weg, der andere zieht dich ab. Also: Jedem, der dich anspricht sofort auf die Fresse.

Sei aufmerksam an Stationen

Öffentliche Stationen sind Anziehungspunkte für Langfinger und Handtaschendiebe. Die finden es hier cool, weil man sich gut an Leute pressen kann und du am Ticketautomaten deinen Geldbeutel rausholst.

Lass dich nicht verarschen

Eine bekannte Masche: Die Diebe geben sich als „Zivilpolizei“ aus, wollen deinen Ausweis sehen und sobald du deinen Geldbeutel zückst ist er weg.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier weiterlesen!